2. Familie de Herlin (nach Carpentier)

Sichilde de Coucy (Carpentier-Version)Age: 41 years9631004

Name
Sichilde de Coucy (Carpentier-Version)
Given names
Sichilde
Surname
de Coucy
Name suffix
(Carpentier-Version)
Birth about 963

MarriageHoston I de Saint Omer (Carpentier-Version)View this family
about 980 (Age 17 years)

Publication: Leyden, 1669
Text:

S. 53

Birth of a son
#1
Hoston II de Saint Omer
about 982 (Age 19 years)
Address: Burg Sangatte oder Saint-Omer
Note: Das ungefähre Geburtsjahr von Hoston II wurde aus den Lebensdaten seiner Eltern und seinem Hochzeitsdatum (10. Mai 1004) abgeleitet
Birth of a son
#2
Eude de Saint Omer
about 984 (Age 21 years)

Birth of a son
#3
Herlin de Saint Omer
about 986 (Age 23 years)

Birth of a son
#4
Hugue de Saint Omer
about 989 (Age 26 years)

Birth of a son
#5
Gosselin de Saint Omer
about 993 (Age 30 years)

Birth of a son
#6
Ebrouin de Saint Omer Seigneur de Herlin
about 995 (Age 32 years)
Note:

Ebrouins Vater Hoston I hatte mit Sichilde de Coucy elf Kinder. Ebrouin war (höchstwahrscheinlich, da er in der Urkunde an sechster Stelle erscheint) der sechste Sohn von Hoston I de Saint Omer. Der älteste Sohn Hoston II hat im Jahr 1004 geheiratet und wird daher um die zwanzig Jahre gewesen sein. Wenn Hoston um 985 geboren wurde, dann wird Ebrouin etwa anno 995 geboren worden sein, zumal bis 1004 noch weitere fünf Geschwister zur Welt gekommen sind.

Birth of a daughter
#7
Mathilde (Mahaut) de Saint Omer
before 1004 (Age 41 years)

Birth of a daughter
#8
Lutgarde de Saint Omer
before 1004 (Age 41 years)
Birth of a son
#9
Arnoulf de Saint Omer
before 1004 (Age 41 years)

Birth of a daughter
#10
Alix de Saint Omer
before 1004 (Age 41 years)
Birth of a daughter
#11
Ide oder Itte de Saint Omer
before 1004 (Age 41 years)
Marriage of a childHoston II de Saint OmerEuphemie de BéthuneView this family
Type: Religious marriage
May 10, 1004 (Age 41 years)
Publication: Autor: Jean le Carpentier. Originaltitel: "Histoire généalogique de la tres ancienne et tres noble Famille de Herlin", herausgegeben anno 1667 in Leiden (Leyden), Niederlande. Auftraggeber: Claude (de) Herlin, * 1619 in Bremen.
Text:

S. 78 in der Urkunde von 1004 heißt es, "auf dem Heiratsfest meines Sohnes Hoston" S. 82/83 er heiratete Eufemie, eine Tochter des Hauses von Bethun

Death of a husbandHoston I de Saint Omer (Carpentier-Version)
after 1004 (on the date of death)

Description
ANMERKUNG ZUR EXISTENZ

Note:

Neueste Untersuchungen zur "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie de Herlin" (Autor: Carpentier) belegen, dass es sich bei Sichilde de Coucy um eine der Phantasie Carpentiers entspungene 'imaginäre' Person handelt. Damit ist ihre Position als Stammmutter der Familie de Herlin nicht mehr haltbar. (Siehe hierzu die Artikel "Im Ungewissen" und "Überlegungen zur Existenz der Sichilde de Coucy". Diese beiden Artikel sind in der vorliegenden Herlyn-Homepage unter dem Link Historie einzusehen)

Description
ANMERKUNG ZUR ABSTAMMUNG:

Note:

Laut der "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie Herlin" , Seite 77, von J. le Carpentier (Quelle) ist Sichilde eine Tochter von Eudes de Coucy. Als den Vater dieses Eudes de Coucy nennt Carpentier einen Thibaut, Graf von Tour und Chartres (Seite 79). Damit ist der Bezug zum Haus Blois, seinerzeit Grafen von Blois, Tours, Chartres etc. und Herren von Coucy, hergestellt. Sichildes Mutter wird in der o. g. Genealogie nicht genannt. Gemäß einschlägiger Geschichtsliteratur zu Eudes de Coucy (bzw. Odo I de Blois) war Eudes mit Bertha von Burgund verheiratet und hatte mit dieser (je nach Angabe) fünf bis sieben Kinder (erwähnt: Robert, Theobald (Thibaut II), Odo II, Agnes, Bertha,Thierry, Landry). Sichilde wird als Kind nicht genannt. Sie würde auch von der Altersstruktur nicht in diese Ehe passen. Sichilde wurde ca. 15 Jahre vor der Ehe des Eudes I (Odo I) de Blois (de Coucy) mit Bertha von Burgund geboren. Sie kann somit keinesfalls ein Kind aus dieser Ehe sein. Da keine weiteren Ehen des Eudes bekannt sind, könnte es sich bei Sichilde damit allenfalls um ein illegitimes Kind von Eudes I handeln. Sichilde wird von Carpentier in Zusammenhang mit einem Vetrag genannt, bei dessen Unterzeichnung anno 1004 u. a. Sichildes Ehemann Hoston de Saint Omer, ihr Vater Eudes de Coucy und Sichilde selbst anwesend gewesen sein sollen. Zur fraglichen Zeit gab es zwei Personen namans Eudes (Odo), welche u. a. die Herren von Coucy waren. Dies waren Eudes I de Blois (Vater) und Eudes II de Blois (Sohn), Herren von Coucy und Grafen von Blois, Tours, Chartres etc. Wie bei Carpentier ausgeführt, hatten diese auch Thibaut de Blois zum Vorfahren (Vater bzw. Großvater). Eudes I ist bereits 996 gestorben. Er kann somit bei der Vertagsunterzeichnung nicht anwesend gewesen sein und fällt damit als Vater von Sichilde aus. Eudes II wurde ca. anno 985 geboren und verstarb (fiel) anno 1037. Er könnte somit bei der Vertragsunterzeichnung zugegen gewesen sein. Allerdings wurde Eudes II erst ca. 20 Jahre nach Sichilde geboren und kann somit nicht der Vater von Sichilde gewesen sein. Da die Existenz von Sichilde lediglich durch J. le Carpentier in der "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie de Herlin" (Seite 77) beschrieben ist, muss hier die Frage gestellt werden, ob Sichilde überhaupt gelebt hat und nicht nur der Fantasie des J. le Carpentier entsprungen ist.

Carpentier'sche Ungereimtheit

Note:

Gemäß der "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie de Herlin", Abschnit VII, wird Sichilde de Coucy auch als "de Boves" bezeichnet. Hier ist dem Autor der Genealogie ein gravierender Fehler unterlaufen. Erster und frühester Seigneur de Coucy aus dem Hause Boves könnte allenfalls Dreux de Boves gewesen sein, der ca. anno 1045 die Erbin von Coucy, Adele de Coucy, heiratete. Die Häuser Boves und Coucy hätten also frühestens zu diesem Zeitpünkt vereinigt werden können. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass erst Enguerrand I de Boves & de Coucy (Sohn von Dreux de Boves und Adele de Coucy) anno 1079 die Herrschaft über Boves UND Coucy angetreten hat, weil der Großvater von Enguerrand, nämlich Alberic de Coucy, erst zu diesem Zeitpunkt verstarb und damit seinen Schwiegersohn, den Vater von Enguerrand, um 10 Jahre überlebte. Der Vater von Enguerrand hätte somit das Erbe Coucy gar nicht antreten können. Auch in der einschlägigen Geschichtsschreibung wird erstmalig Enguerrand I de Boves als Seigneur de Coucy genannt. Sichilde de Coucy, die ca. 110 Jahre vorher geboren wurde, kann somit nicht mit dem Hause Boves in Verbindung gebracht werden. Als Tochter von Eudes de Coucy (de Blois) wäre Sichilde ein Abkömmling aus dem Hause Blois. Das Lehen Coucy ging für das Haus Blois wahrscheinlich anno 1023 verloren, als Eudes II de Blois von König Robert II gezwungen wurde, die Grafschaft Reims (in der die Burg Coucy lag) an das Erzbistum Reims zu verkaufen, spätestens aber anno 1037 mit dem Tod von Eudes II de Blois. Anno 1059 wird Alberic N.N. (nachmalig de Coucy) erstmalig als Herr von Coucy genannt. Alberic erhielt Coucy möglicherweise bereits anno 1023 bzw. 1037 als Lehen vom neuen Eigentümer der Burg Coucy, vom Erzbistum Reims. Aus Alberic's Nachkommen entstand erst später das Haus Boves/Coucy. Die vorgenannten Fakten wecken weitere Zweifel an der Existenz der Sichilde de Coucy.

Carpentier'sche Ungereimtheit

Note:

Die Grafschaften Blois, Tours, Chartes etc. und auch das Lehen Coucy lagen (liegen) im Herzen Frankreichs. Es erscheint sehr unwahrscheinlich, dass eine Tochter aus dem Hause der mächtigen Grafen dieser Region (Haus Blois) in die weit entfernte und vergleichsweise unbedeutende Burggrafschaft Saint Omer, die lediglich eine Unter-Verwaltungseinheit der Grafschaft Flandern war, eingeheiratet haben soll.

Carpentier'sche Ungereimtheit

Death after 1004 (Age 41 years)

Family with Hoston I de Saint Omer (Carpentier-Version) - View this family
husband
herself
Marriage: about 980
3 years
son
3 years
son
3 years
son
4 years
son
5 years
son
3 years
son
10 years
daughter
1 year
daughter
Lutgarde de Saint Omer
Birth: before 1004 44 41Saint-Omer, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
Death:
1 year
son
1 year
daughter
Alix de Saint Omer
Birth: before 1004 44 41Saint-Omer, Pas-de-Calais, Nord-Pas-de-Calais, Frankreich
Death:
1 year
daughter

MarriageHistoire généalogique de la très anciennes et très noble Famille de Herlin
Publication: Leyden, 1669
Text:

S. 53

Description

Neueste Untersuchungen zur "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie de Herlin" (Autor: Carpentier) belegen, dass es sich bei Sichilde de Coucy um eine der Phantasie Carpentiers entspungene 'imaginäre' Person handelt. Damit ist ihre Position als Stammmutter der Familie de Herlin nicht mehr haltbar. (Siehe hierzu die Artikel "Im Ungewissen" und "Überlegungen zur Existenz der Sichilde de Coucy". Diese beiden Artikel sind in der vorliegenden Herlyn-Homepage unter dem Link Historie einzusehen)

Description

Laut der "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie Herlin" , Seite 77, von J. le Carpentier (Quelle) ist Sichilde eine Tochter von Eudes de Coucy. Als den Vater dieses Eudes de Coucy nennt Carpentier einen Thibaut, Graf von Tour und Chartres (Seite 79). Damit ist der Bezug zum Haus Blois, seinerzeit Grafen von Blois, Tours, Chartres etc. und Herren von Coucy, hergestellt. Sichildes Mutter wird in der o. g. Genealogie nicht genannt. Gemäß einschlägiger Geschichtsliteratur zu Eudes de Coucy (bzw. Odo I de Blois) war Eudes mit Bertha von Burgund verheiratet und hatte mit dieser (je nach Angabe) fünf bis sieben Kinder (erwähnt: Robert, Theobald (Thibaut II), Odo II, Agnes, Bertha,Thierry, Landry). Sichilde wird als Kind nicht genannt. Sie würde auch von der Altersstruktur nicht in diese Ehe passen. Sichilde wurde ca. 15 Jahre vor der Ehe des Eudes I (Odo I) de Blois (de Coucy) mit Bertha von Burgund geboren. Sie kann somit keinesfalls ein Kind aus dieser Ehe sein. Da keine weiteren Ehen des Eudes bekannt sind, könnte es sich bei Sichilde damit allenfalls um ein illegitimes Kind von Eudes I handeln. Sichilde wird von Carpentier in Zusammenhang mit einem Vetrag genannt, bei dessen Unterzeichnung anno 1004 u. a. Sichildes Ehemann Hoston de Saint Omer, ihr Vater Eudes de Coucy und Sichilde selbst anwesend gewesen sein sollen. Zur fraglichen Zeit gab es zwei Personen namans Eudes (Odo), welche u. a. die Herren von Coucy waren. Dies waren Eudes I de Blois (Vater) und Eudes II de Blois (Sohn), Herren von Coucy und Grafen von Blois, Tours, Chartres etc. Wie bei Carpentier ausgeführt, hatten diese auch Thibaut de Blois zum Vorfahren (Vater bzw. Großvater). Eudes I ist bereits 996 gestorben. Er kann somit bei der Vertagsunterzeichnung nicht anwesend gewesen sein und fällt damit als Vater von Sichilde aus. Eudes II wurde ca. anno 985 geboren und verstarb (fiel) anno 1037. Er könnte somit bei der Vertragsunterzeichnung zugegen gewesen sein. Allerdings wurde Eudes II erst ca. 20 Jahre nach Sichilde geboren und kann somit nicht der Vater von Sichilde gewesen sein. Da die Existenz von Sichilde lediglich durch J. le Carpentier in der "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie de Herlin" (Seite 77) beschrieben ist, muss hier die Frage gestellt werden, ob Sichilde überhaupt gelebt hat und nicht nur der Fantasie des J. le Carpentier entsprungen ist.

Carpentier'sche Ungereimtheit

Description

Gemäß der "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie de Herlin", Abschnit VII, wird Sichilde de Coucy auch als "de Boves" bezeichnet. Hier ist dem Autor der Genealogie ein gravierender Fehler unterlaufen. Erster und frühester Seigneur de Coucy aus dem Hause Boves könnte allenfalls Dreux de Boves gewesen sein, der ca. anno 1045 die Erbin von Coucy, Adele de Coucy, heiratete. Die Häuser Boves und Coucy hätten also frühestens zu diesem Zeitpünkt vereinigt werden können. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass erst Enguerrand I de Boves & de Coucy (Sohn von Dreux de Boves und Adele de Coucy) anno 1079 die Herrschaft über Boves UND Coucy angetreten hat, weil der Großvater von Enguerrand, nämlich Alberic de Coucy, erst zu diesem Zeitpunkt verstarb und damit seinen Schwiegersohn, den Vater von Enguerrand, um 10 Jahre überlebte. Der Vater von Enguerrand hätte somit das Erbe Coucy gar nicht antreten können. Auch in der einschlägigen Geschichtsschreibung wird erstmalig Enguerrand I de Boves als Seigneur de Coucy genannt. Sichilde de Coucy, die ca. 110 Jahre vorher geboren wurde, kann somit nicht mit dem Hause Boves in Verbindung gebracht werden. Als Tochter von Eudes de Coucy (de Blois) wäre Sichilde ein Abkömmling aus dem Hause Blois. Das Lehen Coucy ging für das Haus Blois wahrscheinlich anno 1023 verloren, als Eudes II de Blois von König Robert II gezwungen wurde, die Grafschaft Reims (in der die Burg Coucy lag) an das Erzbistum Reims zu verkaufen, spätestens aber anno 1037 mit dem Tod von Eudes II de Blois. Anno 1059 wird Alberic N.N. (nachmalig de Coucy) erstmalig als Herr von Coucy genannt. Alberic erhielt Coucy möglicherweise bereits anno 1023 bzw. 1037 als Lehen vom neuen Eigentümer der Burg Coucy, vom Erzbistum Reims. Aus Alberic's Nachkommen entstand erst später das Haus Boves/Coucy. Die vorgenannten Fakten wecken weitere Zweifel an der Existenz der Sichilde de Coucy.

Carpentier'sche Ungereimtheit

Description

Die Grafschaften Blois, Tours, Chartes etc. und auch das Lehen Coucy lagen (liegen) im Herzen Frankreichs. Es erscheint sehr unwahrscheinlich, dass eine Tochter aus dem Hause der mächtigen Grafen dieser Region (Haus Blois) in die weit entfernte und vergleichsweise unbedeutende Burggrafschaft Saint Omer, die lediglich eine Unter-Verwaltungseinheit der Grafschaft Flandern war, eingeheiratet haben soll.

Carpentier'sche Ungereimtheit