2. Familie de Herlin (nach Carpentier)

Jean de Herlin Bailli de MaisnilAge: 77 years14821559

Name
Jean de Herlin Bailli de Maisnil
Given names
Jean
Surname
de Herlin
Name suffix
Bailli de Maisnil
Birth 1482 87

Publication: Autor: Jean le Carpentier. Originaltitel: "Histoire généalogique de la tres ancienne et tres noble Famille de Herlin", herausgegeben anno 1667 in Leiden (Leyden), Niederlande. Auftraggeber: Claude (de) Herlin, * 1619 in Bremen.
Text:

Siehe Seite 176 und folgende

Note:

In der Genealogie macht Carpentier keine Aussage dazu, aus welcher der drei Ehen seines Vaters der vorliegende Jean de Herlin, Bailli de Maisnil, stammt. Aufgrund des Geburtsjahres ist er aber der 3. Ehe seines Vaters mit N.N. de Sauty zuzurechnen. Auffallend ist, dass der Vater des vorliegenden Jean de Herlin bei dessen Geburt bereits unglaubhafte 87 Jahre alt gewesen sein muss. Hier zeigt sich, dass Carpentier in seiner Herlin-Genealogie den real nachgewiesenen Weinhändler Michel Herlin als "Zwischengeneration" nicht bedacht hat.

Carpentier'sche Ungereimtheit

MarriageMarie de BertoulView this family
yes

Note:

Dieser Ehe sollen laut der "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie de Herlin" (Carpentier) zwei Söhne entstammen, u. a. Michel Herlin (Märtyrer). Da die Ehe durch die reale Genealogie der Familie Herlyn/Herlin widerlegt ist, wurden ihr, um eine Verwechslung mit realen Personen zu vermeiden, in der vorliegenden Datenbank keine Nachkommen zugeschrieben.

MarriageMagdeleine de BailliencourtView this family
yes

Note:

Dieser Ehe sollen laut der "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie de Herlin" (Carpentier) drei Töchter entstammen. Da die Existenz dieser Ehe durch die reale Ahnentafel der Familie Herlyn/Herlin widerlegt ist, wurden ihr, um eine Verwechlung mit realen Persone zu vermeiden, in der vorliegenden Datenbank keine Kinder zugeordnet.

ANMERKUNG: Die Ehefrau Magdelaine de Bailliencourt darf nicht mit der 'realen' Marguerite de Bailliencourt (Ehefrau des 'realen' Weinhändlers Jean Herlin) verwechselt werden.

MarriageAnthoinette de Croix (Carpentier-Version)View this family
yes

Note:

Laut der "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie Herlin" war der genannte Jean de Herlin, Bailli de Maisnil, in dritter Ehe mit Anthoinette de Croix verheiratet. ACHTUNG: Anthoinette de Croix war in der Realität die Ehefrau des Weinhändlers Jean "der Älteste" Herlin. An dieser Stelle hat Carpentier offensichtlich eine Anleihe bei der realen Familie Herlin gemacht. Um eine Verwechlung der Anthoinettes zu vermeiden, wurde an dieser Stelle die vorliegende Anthoinette de Croix mit der Zusatzbezeichnung 'Carpentier Version' versehen.

Der Ehe des Jean de Herlin, Bailli de Maisnil mit besagter Anthoinette de Croix sollen laut Carpentier zwei Söhne, u. a. Claude de Herlin, und eine Tochter entstammen. Da die von Carpentier geschilderte Ehe durch die reale Genealogie der Familie Herlyn (Herlin) widerlegt ist, wurden ihr in der vorliegenden Datenbank, um Verwechslungen mit realen Personen zu vermeiden, keine Kinder zugeordnet.

Carpentier'sche Ungereimtheit

Death of a fatherJean de Herlin (Carpentier-Version)
1499 (Age 17 years)
Publication: Autor: Jean le Carpentier. Originaltitel: "Histoire généalogique de la tres ancienne et tres noble Famille de Herlin", herausgegeben anno 1667 in Leiden (Leyden), Niederlande. Auftraggeber: Claude (de) Herlin, * 1619 in Bremen.
Text:

Siehe Seite 169 (und folgende).

Description
ENDE DER GENERATIONENFOLGE DER CARPENTIER'SCHEN HERLIN-GENEALOGIE

Note:

Mit Jean de Herlin, Bailli de Maisnil, endet die Generationenfolge der von Carpentier geschilderten - mit großer Sicherheit nicht existenten - Adelsfamilie de Herlin. Carpentier setzt ab Jean de Herlin die Generationenfolge der Familie ohne jeden genealogische Beweis mit realen Herlin-Personen fort (z. B. mit Michel Herlin, 1510 - 1567, und mit Claude Herlin, 1545 - 1601). Er stellt dem Familiennamen aber bei diesen Personen fälschlicherweise das Adelspredikat "de" voran.

Zu dieser Zeit lebten in Arras bereits die real nachgewiesenen Vorfahren der Familie Herlyn/Herlin.

Description
HINWEIS AUF DIE HERLIN-GENEALOGIE VON CARPENTIER

Note:

Laut der durch Jean le Carpentier erstellten "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie de Herlin" lebte der vorliegende Jaen de Herlin in Arras in einem prächtigen Haus, dass er am Markt erbaut hatte. Carpentier schreibt, dass Jean sehr geschätzt und geehrt wurde und dass man ihn "Vater des Volkes" nannte. Carpentier stellt diesen adeligen Jean de Herlin als den Vater von Michel Herlin (Märtyrer) und Claude Herlin (flüchtete nach Bremen) dar. Michel Herlin wird bei Carpentier als Sohn aus der ersten Ehe des Jean de Herlin mit einer Marie Courcol dargestellt. Claude Herlin wird als Sohn aus der dritten Ehe mit Anthoinette de Croix ausgewiesen (diese Darstellung lehnt sich an die reale Abstammung von Claude an, gemäß der er nachgewiesenermaßen der Sohn des bürgerlichen Weinhändlers Jean Herlin und dessen Ehefrau Anthoinette de Croix ist). Durch neuere Forschungen sind die Darstellungen von Carpentier widerlegt und als gefälscht nachgewiesen. Carpentier hat sich nicht gescheut, die Lebensdaten und Lebensumstände des tatsächlichen und nachgewiesen Herlyn-Vorfahren Jehan Herlin, reicher Weinhändler in Arras, zu verwenden, um seine Genealogie-Darstellung "passend" zu machen. Zwei der drei Ehefrauen, die Carpentier für den vorliegenden Jean de Herlin nennt, tragen dieselben (Geburts-) Familiennamen, wie die Ehefrauen des real nachgewiesenen Weinhändlers Jehan Herlin. Bei der zweiten Ehefrau verwendet er zwar denselben Familiennamen, nämlich de Bailliencourt, gibt der Frau allerdings einen anderen Vornamen (Magdeleine statt Marguerite). Die Namen (Vor- und Familienname) der dritten Ehefrau Anthoinette de Crox übernimmt er komplett. Auf welche Weise Carpentier an die Namen dieser Frauen gelangte (möglicherweise aus Genealogie des Jan Herlijn von 1643) und aus welchem Grund er sie in seine Genealogie "einbaute", ist nicht bekannt. Womöglich wollte er damit bei seinen Auftraggebern eine größere Glaubwürdigkeit erreichen.

Carpentier'sche Ungereimtheit

Death 1559 (Age 77 years)
Publication: Autor: Jean le Carpentier. Originaltitel: "Histoire généalogique de la tres ancienne et tres noble Famille de Herlin", herausgegeben anno 1667 in Leiden (Leyden), Niederlande. Auftraggeber: Claude (de) Herlin, * 1619 in Bremen.
Text:

Siehe Seite 176 und folgende

Title
Seigneur de Hevery, de Gouy & de Quesnes. Bailli de Maisnil.

Publication: Autor: Jean le Carpentier. Originaltitel: "Histoire généalogique de la tres ancienne et tres noble Famille de Herlin", herausgegeben anno 1667 in Leiden (Leyden), Niederlande. Auftraggeber: Claude (de) Herlin, * 1619 in Bremen.
Text:

Siehe Seite 176 und folgende

Family with parents - View this family
father
mother
Marriage: after 1465
18 years
himself
Father’s family with Barbe de Vailly - View this family
father
step-mother
Marriage: about 1415
Father’s family with Marguerite de Bernemicourt - View this family
father
step-mother
Marriage: about 1439
Family with Marie de Bertoul - View this family
himself
wife
Marriage:
Family with Magdeleine de Bailliencourt - View this family
himself
wife
Marriage:
Family with Anthoinette de Croix (Carpentier-Version) - View this family
himself
wife
Marriage:

BirthGenealogie der sehr alten und sehr noblen Familie de Herlin
Publication: Autor: Jean le Carpentier. Originaltitel: "Histoire généalogique de la tres ancienne et tres noble Famille de Herlin", herausgegeben anno 1667 in Leiden (Leyden), Niederlande. Auftraggeber: Claude (de) Herlin, * 1619 in Bremen.
Text:

Siehe Seite 176 und folgende

DeathGenealogie der sehr alten und sehr noblen Familie de Herlin
Publication: Autor: Jean le Carpentier. Originaltitel: "Histoire généalogique de la tres ancienne et tres noble Famille de Herlin", herausgegeben anno 1667 in Leiden (Leyden), Niederlande. Auftraggeber: Claude (de) Herlin, * 1619 in Bremen.
Text:

Siehe Seite 176 und folgende

TitleGenealogie der sehr alten und sehr noblen Familie de Herlin
Publication: Autor: Jean le Carpentier. Originaltitel: "Histoire généalogique de la tres ancienne et tres noble Famille de Herlin", herausgegeben anno 1667 in Leiden (Leyden), Niederlande. Auftraggeber: Claude (de) Herlin, * 1619 in Bremen.
Text:

Siehe Seite 176 und folgende

Birth

In der Genealogie macht Carpentier keine Aussage dazu, aus welcher der drei Ehen seines Vaters der vorliegende Jean de Herlin, Bailli de Maisnil, stammt. Aufgrund des Geburtsjahres ist er aber der 3. Ehe seines Vaters mit N.N. de Sauty zuzurechnen. Auffallend ist, dass der Vater des vorliegenden Jean de Herlin bei dessen Geburt bereits unglaubhafte 87 Jahre alt gewesen sein muss. Hier zeigt sich, dass Carpentier in seiner Herlin-Genealogie den real nachgewiesenen Weinhändler Michel Herlin als "Zwischengeneration" nicht bedacht hat.

Carpentier'sche Ungereimtheit

Marriage

Dieser Ehe sollen laut der "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie de Herlin" (Carpentier) zwei Söhne entstammen, u. a. Michel Herlin (Märtyrer). Da die Ehe durch die reale Genealogie der Familie Herlyn/Herlin widerlegt ist, wurden ihr, um eine Verwechslung mit realen Personen zu vermeiden, in der vorliegenden Datenbank keine Nachkommen zugeschrieben.

Marriage

Dieser Ehe sollen laut der "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie de Herlin" (Carpentier) drei Töchter entstammen. Da die Existenz dieser Ehe durch die reale Ahnentafel der Familie Herlyn/Herlin widerlegt ist, wurden ihr, um eine Verwechlung mit realen Persone zu vermeiden, in der vorliegenden Datenbank keine Kinder zugeordnet.

ANMERKUNG: Die Ehefrau Magdelaine de Bailliencourt darf nicht mit der 'realen' Marguerite de Bailliencourt (Ehefrau des 'realen' Weinhändlers Jean Herlin) verwechselt werden.

Marriage

Laut der "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie Herlin" war der genannte Jean de Herlin, Bailli de Maisnil, in dritter Ehe mit Anthoinette de Croix verheiratet. ACHTUNG: Anthoinette de Croix war in der Realität die Ehefrau des Weinhändlers Jean "der Älteste" Herlin. An dieser Stelle hat Carpentier offensichtlich eine Anleihe bei der realen Familie Herlin gemacht. Um eine Verwechlung der Anthoinettes zu vermeiden, wurde an dieser Stelle die vorliegende Anthoinette de Croix mit der Zusatzbezeichnung 'Carpentier Version' versehen.

Der Ehe des Jean de Herlin, Bailli de Maisnil mit besagter Anthoinette de Croix sollen laut Carpentier zwei Söhne, u. a. Claude de Herlin, und eine Tochter entstammen. Da die von Carpentier geschilderte Ehe durch die reale Genealogie der Familie Herlyn (Herlin) widerlegt ist, wurden ihr in der vorliegenden Datenbank, um Verwechslungen mit realen Personen zu vermeiden, keine Kinder zugeordnet.

Carpentier'sche Ungereimtheit

Description

Mit Jean de Herlin, Bailli de Maisnil, endet die Generationenfolge der von Carpentier geschilderten - mit großer Sicherheit nicht existenten - Adelsfamilie de Herlin. Carpentier setzt ab Jean de Herlin die Generationenfolge der Familie ohne jeden genealogische Beweis mit realen Herlin-Personen fort (z. B. mit Michel Herlin, 1510 - 1567, und mit Claude Herlin, 1545 - 1601). Er stellt dem Familiennamen aber bei diesen Personen fälschlicherweise das Adelspredikat "de" voran.

Zu dieser Zeit lebten in Arras bereits die real nachgewiesenen Vorfahren der Familie Herlyn/Herlin.

Description

Laut der durch Jean le Carpentier erstellten "Genealogie der sehr alten und sehr noblen Familie de Herlin" lebte der vorliegende Jaen de Herlin in Arras in einem prächtigen Haus, dass er am Markt erbaut hatte. Carpentier schreibt, dass Jean sehr geschätzt und geehrt wurde und dass man ihn "Vater des Volkes" nannte. Carpentier stellt diesen adeligen Jean de Herlin als den Vater von Michel Herlin (Märtyrer) und Claude Herlin (flüchtete nach Bremen) dar. Michel Herlin wird bei Carpentier als Sohn aus der ersten Ehe des Jean de Herlin mit einer Marie Courcol dargestellt. Claude Herlin wird als Sohn aus der dritten Ehe mit Anthoinette de Croix ausgewiesen (diese Darstellung lehnt sich an die reale Abstammung von Claude an, gemäß der er nachgewiesenermaßen der Sohn des bürgerlichen Weinhändlers Jean Herlin und dessen Ehefrau Anthoinette de Croix ist). Durch neuere Forschungen sind die Darstellungen von Carpentier widerlegt und als gefälscht nachgewiesen. Carpentier hat sich nicht gescheut, die Lebensdaten und Lebensumstände des tatsächlichen und nachgewiesen Herlyn-Vorfahren Jehan Herlin, reicher Weinhändler in Arras, zu verwenden, um seine Genealogie-Darstellung "passend" zu machen. Zwei der drei Ehefrauen, die Carpentier für den vorliegenden Jean de Herlin nennt, tragen dieselben (Geburts-) Familiennamen, wie die Ehefrauen des real nachgewiesenen Weinhändlers Jehan Herlin. Bei der zweiten Ehefrau verwendet er zwar denselben Familiennamen, nämlich de Bailliencourt, gibt der Frau allerdings einen anderen Vornamen (Magdeleine statt Marguerite). Die Namen (Vor- und Familienname) der dritten Ehefrau Anthoinette de Crox übernimmt er komplett. Auf welche Weise Carpentier an die Namen dieser Frauen gelangte (möglicherweise aus Genealogie des Jan Herlijn von 1643) und aus welchem Grund er sie in seine Genealogie "einbaute", ist nicht bekannt. Womöglich wollte er damit bei seinen Auftraggebern eine größere Glaubwürdigkeit erreichen.

Carpentier'sche Ungereimtheit