1. Familie Herlin / Heerlien / Herlijn / Herlyn

Wappen_Herlin_Arras

Johan “der Jüngere” HerlinAge: 65 years16101675

Name
Johan “der Jüngere” Herlin
Given names
Johan
Surname
Herlin
Nickname
der Jüngere
Birth about 1610 36 24
Emigration
Publication: Herausgegeben von der Arbeitsgruppe Familienkunde und Heraldik der Ostfriesischen Landschaft - Aurich
Text:
24. Jg. (1975) , Heft 3-4, S. 43 Johan zog mit seiner Familie im Jahr 1666 nach Hamburg, wo er in die Gemeinde aufgenommen wurde. Zu dieser Zeit gehörten u.a. Altona und Stade zum schwedischen Königreich (s. Akten). Es könnte also durchaus sein, dass einer seiner Söhne oder Enkel nach Schweden ausgewandert ist. So wird um 1691 ein Johan Herlin in Uppsala als Student genannt. Dieser Johann wurde in die "Sandbox" eingegeben (Wilmjakob, 2022)
Birth of a brotherJacques Herlin
1611 (Age 12 months)
Birth of a brotherAbraham Herlin
about 1612 (Age 2 years)
Birth of a sisterMagdalene Herlin
about 1615 (Age 5 years)
Publication: Angaben aus dem Internet : http://die-maus-bremen.de/
Text:
Datenbank der Familie Poppe
Birth of a sisterMaria Herlin
1616 (Age 6 years)
Death of a brotherJan Herlin
1617 (Age 7 years) Age: 13 Jahre
Note:
Nach der Herlijn-Genealogie aus dem Jahre 1643, die vom Vater des hier vorliegenden Jan Herlin, nämlich von Jan Herlijn (Jean "Johann der Ältere" Herlin) geschrieben wurde, verstarb sein 1. Sohn - der vorliegende Jan Herlin - im Alter von 13 Jahren, also um anno 1617. In den Herlyn-Stammtafeln wird lediglich gesagt, das Jan Herlin "früh verstorben" ist.
Birth of a brotherPhilippus Herlin
about 1619 (Age 9 years)

Birth of a sisterBarbara Herlin
May 26, 1620 (Age 10 years)
Birth of a brotherIsaak Janszoon Herlin
1623 (Age 13 years)
Birth of a sisterElisabeth Herlin
1624 (Age 14 years)
Death of a sisterElisabeth Herlin
about 1624 (Age 14 years)
Note: bisher gibt es keine Erkenntnisse/Akten über ihren Tod. Wahrscheinlich ist sie früh verstorben
Birth of a brotherDavid “der Ältere” Herlin
November 9, 1628 (Age 18 years)
Death of a motherMagdalene Ketwig
November 1628 (Age 18 years)
Note:
Aus der von ihrem Mann Jean verfassten Genealogie aus dem Jahr 1643 geht hervor, dass sie Anfang November 1628, nach der Geburt des 16. Kindes, verstorben ist.
MarriageMargarete de PottereView this family
February 12, 1633 (Age 23 years)
Publication: Verlag Rutgers, 1941
Text:
S. 120
Publication: Herausgegeben von der Arbeitsgruppe Familienkunde und Heraldik der Ostfriesischen Landschaft - Aurich
Text:
Nr. 24 (1975), Heft 3-4, S. 43
Publication: Alte Aktenbestände - Online aus diversen Standorten
Text:
Im Staatsarchiv von Bremen gibt es noch Dokumente der Familie Herlin. StAB 7.500 414 - Titel: Familienpapiere Herlyn (Laufzeit: 1633 - 1914) Enthält: Hochzeitsgedichte (Ehrengedichte) und Hochzeitszeitungen für Johan Herlins und Margarethen de Potters, 1633; H. Caudii Herlin und Maria von der Meulen, 1645; Jaques Herlin und Metten Buths, 1647; Peter Lampe und Elisabeth Herlin, 1648; Einblattdruck des Gymnasium Illustre, 1667; Schuldschein von Johann Hinrich von Minden für Johann Osterndorff, 1780; A.C. Viell meldet seinem Schwager Wilhelm Lamberti die Geburt einer Tochter, 1792; Proclamation von König Georg V an die Hannoveraner, 1866 (Druck); Trauerlied von Schülern von Greetsiel zur Bestattung ihres Lehrers R. H. Hobbing, 1865; Brief von Hermann (?) an Ludwig Herlyn im Hotel Engelking in Hoya, 1871; Briefumschlag für Ludwig Herlyn p. Adr. Schlossermeister C. Müller in Bad Oeynhausen, 1880; Ostfriesische Zeitung mit Todesanzeige von Sophie Herlyn, geb. Helling, 5.2.1886; Bericht über Portrait von Maler Tilemanns Braut Barbara Herlyn in der Bremer Kunsthalle, Bremer Courier, 25.1.1895; Brief von (?) Bensch an seine Eltern, 1897; Briefumschlag an Theda Herlyn bei Consul Weber in Hamburg, 1898; Briefumschlag an Frau L. Herlyn, Bremen, von Hans Herlyn, Emden; Weser-Zeitung, 5.8.1914 Zusatzinformationen - Lebenslauf: Aus Antwerpen geflüchtete Patrizierfamilie, die sich um 1600 in Bremen und Emden niederliess. 1586 kam Claude Herlyn nach Bremen. Sein Sohn Jakob wurde Bremer Eltermann und war "Baumeister" (Bauherr) bei der Stephanikirche. Verweis: Siehe "Graue Mappe" bei der Maus, Gesellschaft für Familienforschung Bremen e. V.; darin: Bausteine zur Geschichte der Familie Herlyn, Emden 1920 https://www.arcinsys.niedersachsen.de/arcinsys/detailAction.action?detailid=v8940036&icomefrom=search
Birth of a son
#1
Johann Herlin
April 13, 1634 (Age 24 years)
Death of a paternal grandmotherAgnes de Fines
before September 8, 1635 (Age 25 years)
Note:
Im Kirchenrechnungsbuch St. Ansgari ist unter dem 08.09.1635 vermerkt: "Wegen der verstorbenen Claude Herlins Frau haben mir die Erben, als da Jacques Herlin, eingesandt und der Kirche geschenkt 50 (Gulden?)". Schenkungen dieser Art fanden in der Regel etwa 6 Wochen nach der Bestattung statt. Somit ist davon auszugehen, daß Agnes wahrscheinlich schon in der 2. Hälfte des Juli 1635 verstorben ist. (Quelle: Einsicht der Kirchenbücher in Bremen durch Hilda Bruns) Um welche Frau und welchen Claude es sich hier handelt, ist nicht eindeutig erkennbar. Da als Erbe aber Jacques Herlin (einer der Söhne von Claude und Agnes hieß Jacques) genannt wird, ist davon auszugehen, dass es sich bei der genannten Agnes um die hier vorliegende Person handelt. Agnes de Fines wäre somit 87 Jahre alt geworden.
Birth of a daughter
#2
Magdalene Herlin
November 22, 1635 (Age 25 years)
Birth of a son
#3
Jacob Herlin
1637 (Age 27 years)
Birth of a daughter
#4
Anna Herlin
about 1638 (Age 28 years)
Christening of a sonAbraham Herlin
January 10, 1640 (Age 30 years)
Christening of a sonIsaak Herlin
November 8, 1641 (Age 31 years)
Death of a sisterMaria Herlin
after 1641 (Age 31 years)

Publication: Niederländisches Archiv Online - genealogischen Daten in niederländischen und belgischen Archiven https://www.openarch.nl/
Christening of a daughterMaria Herlin
February 5, 1643 (Age 33 years)
Christening of a daughterMargareta Herlin
November 10, 1644 (Age 34 years)
Christening of a sonDavid Herlin
June 14, 1646 (Age 36 years)
Birth of a son
#5
Peter Herlin
1647 (Age 37 years)

Death of a fatherJean “der Ältere” Herlin
July 7, 1647 (Age 37 years)
Description
Kaufmann
between 1649 and 1650 (Age 39 years)

Text:
Johan Herlin wurde von der Bremer Kaufmannschaft zusammen mit Tileman gen. Schenk zu Verhandlungen über die Leine-Schiffahrt entsandt: "Sendung des Bremer Syndikus Tileman gen. Schenk sowie der Bürger Johan Herlin und Claus Dröge nach Hannover, Braunschweig, Wolfenbüttel und Celle wegen Verhandlungen über die Leineschiffahrt, die Schleuse zu Hameln, Korngelder, Kommandantengelder, den Stadtzoll zu Braunschweig sowie die schwedische Gefahr und den Elsflether Zoll." s. Staatsarchiv Bremen, 2-W.3.a.2.a.
Publication: Verlag de Gruyter, Berlin-New York, 1990
Text:
s. S. 280 ff.
Publication: Alte Aktenbestände - Online aus diversen Standorten
Text:
In einer Akte von 1655 wird er als "Mündener Bürger" bezeichnet (Hann-Münden liegt an der Weser) NLA HA Cal. Br. 22 Nr. 1102 Fürstliche Kanzlei zu Hannover: "Vermittlung bei dem schwedischen General Graf Königsmarck für den Mündener Bürger Johann Herlin den Jüngeren wegen Rückgabe abgenommener Ochsenhäute und Wolle" (Laufzeit: 1655) Alte Archivsignatur: Cal. Br. 22 XX Specialia Nr. H 8 s. https://www.arcinsys.niedersachsen.de/arcinsys/detailAction.action?detailid=v3037988&icomefrom=search
Publication: Alte Aktenbestände - Online aus diversen Standorten
Text:
(2) Die Brüder Johann und Abraham Herlin, Bürger und Kaufhändler der Stadt Bremen, und ihre Miterben und Mitgläubiger: Lüder Brümmer, Albrecht Schulenberg und die Witwe des Claus Roloff zu Bremen ... (5) Appellationis Auseinandersetzung um eine beanspruchte Rechtsnachfolge und Hypothek: 1642 hatten Kl. bzw. ihr Erblasser Johann Herlin d. Ä. Tillmann von Flecken Geld geliehen, ein Jahr später traten Bekl. gegenüber von Flecken ebenfalls als Gläubiger auf und erhielten als Unterpfand eine Länderei in Rechtenfleth/Osterstade. 1644 erfolgte ein weiterer Kredit durch Kl., und 1645 übertrug Tillmann von Flecken die Länderei zu Rechtenfleth als Hypothek an Kl., die diese seitdem nutzten. Laufzeit : 06.07.1655 - 25.11.1661 https://www.arcinsys.niedersachsen.de/arcinsys/detailAction.action?detailid=v1195345
Birth of a son
#6
Samuel Herlin
April 28, 1651 (Age 41 years)
Christening of a sonSamuel Herlin
1651 (Age 41 years)
Death of a sisterBarbara Herlin
after 1656 (Age 46 years)
Publication: Mehrere Familiendatenbanken, die im Internet zugänglich sind.
Text:
Datenbank der Familie Poppe
Death of a brotherPhilippus Herlin
about 1662 (Age 52 years)

Birth of a grandson
#1
N.N. Herlin
April 28, 1664 (Age 54 years)
Death of a sisterMagdalene Herlin
September 29, 1664 (Age 54 years)
Publication: Angaben aus dem Internet : http://die-maus-bremen.de/
Text:
Datenbank der Familie Poppe
Birth of a grandson
#2
Michel Wilhelmus Herlin
September 1665 (Age 55 years)
Note:
Taufe am 1. Oktober 1665 in Tull en`t Waal; Vater: Jacob Herlijn; Mutter: N.N. ; Kind (männlich): Michiel Wilhelmus Herlijn Zeugen: Mattijs Lobbregt , Isak Herlijn
Christening of a grandsonMichel Wilhelmus Herlin
October 1, 1665 (Age 55 years)

Note:
Quelle: Tull en 't Waal w.o. Honswijk - Dopen NG 1656-1819 Bron: Boek 192 - Het Utrechts Archief Bewerker: Mevr. G.W. Brouwer-Verheijen
Death of a sonIsaak Herlin
after 1665 (Age 55 years)
Note: Isaak ist Zeuge bei der Taufe seines Neffen Michiel Wilhelmus Herlin im Jahr 1665
Residence 1666 (Age 56 years)
Publication: Alte Aktenbestände - Online aus diversen Standorten
Text:
NLA Stade - Rep. 28 Schwedisches Tribunal zu Wismar 1653-1715 2.8 H - Laufzeit: 1646 - 1656, Band 2 Alte Archivsignatur: Stade: Rep. 28 I H 4 Bd. II Titel (2) Die Brüder Johann und Abraham Herlin, Bürger und Kaufhändler der Stadt Bremen, und ihre Miterben und Mitgläubiger: Lüder Brümmer, Albrecht Schulenberg und die Witwe des Claus Roloff zu Bremen (3) Hans Amouri (bis 1655) und Wilhelm de Muma zu Hamburg Enthält: Akten der Vorinstanz: Landesregierung, 1646 - 1656, Hans Amouri und Wilhelm de Muma vs. Tillmann von Flecken, sowie Johann Herlin d. Ä. und d. J. und Konsorten als Intervenienten, in pcto Hypothekenbesitz (15 cm, 726 Bl.)"
Publication: Herausgegeben von der Arbeitsgruppe Familienkunde und Heraldik der Ostfriesischen Landschaft - Aurich
Text:
24. Jg. (1975) , Heft 3-4, S. 43 Johan zog mit seiner Familie im Jahr 1666 nach Hamburg, wo er in die Gemeinde aufgenommen wurde. Er soll nach 1673 gestorben sein. Hinweis für die weitere Familienforschung : Es könnte sein, dass einer seiner Söhne oder Enkel nach Schweden ausgewandert ist, denn um 1691 wird ein Johan Herlin in Upsala als Student genannt. (Wilmjakob, 2020)
Death of a wifeMargarete de Pottere
after 1666 (Age 56 years)

Death of a daughterMaria Herlin
after 1666 (Age 56 years)

Publication: Herausgegeben von der Arbeitsgruppe Familienkunde und Heraldik der Ostfriesischen Landschaft - Aurich
Text:
24. Jg. (1975), Heft Nr. 3-4, S. 44 und S. 55
Christening of a grandsonMathijs Herlin
February 2, 1667 (Age 57 years)
Address: Taufe am 2. Februar 1667 - Zuiderkerk
Publication: 5001: Archief van de Burgerlijke Stand: doop-, trouw- en begraafboeken van Amsterdam (retroacta van de Burgerlijke Stand)
Text:
Amsterdam Stadtarchiv, Kirchenbücher Taufen- SAA Index op doopregister, Amsterdam, Archiv 5001, DTB 95, p.254 s. https://www.openarch.nl/saa:7953e6c8-a80e-4656-2912-179952e932ac
Death of a daughterMargareta Herlin
after 1667 (Age 57 years)
Death of a brotherJacques Herlin
after 1667 (Age 57 years)
Death of a brotherAbraham Herlin
May 13, 1668 (Age 58 years)
Publication: Angaben aus dem Internet : http://die-maus-bremen.de/
Text:
St. Stephan s. a. Online-Datenbank, Bremer Einwohner vor 1650
Birth of a grandson
#3
Jacob Herlin
October 1669 (Age 59 years)
Death of a sonJohann Herlin
1669 (Age 59 years)
Address: Altstadt
Note: s. Casseler Bürgerbuch S.170 "Johann Herlin wurde 1662 in die Gilde der Hansegreben aufgenommen und war 1669 Gildemeister, er starb noch in demselben Jahre; seine Witwe hat 1672 aus der Gilde geheiratet"
Christening of a grandsonJacob Herlin
October 30, 1669 (Age 59 years)
Address: Taufe am 30. Oktober 1669 in Amsterdam (Zuiderkerk) Zuiderkerk
Publication: 5001: Archief van de Burgerlijke Stand: doop-, trouw- en begraafboeken van Amsterdam (retroacta van de Burgerlijke Stand)
Text:
Kirchenbücher Taufen DTB 95, p.364, Amsterdam, Archiv NL-SAA-908174 https://www.openarch.nl/saa:4ad71180-54d0-f60a-d861-95de77f4c453
Birth of a grandson
#4
Jean (5) Herlin
March 1672 (Age 62 years)
Address: Taufe am 20. März 1672 - Amstelkerk
Publication: 5001: Archief van de Burgerlijke Stand: doop-, trouw- en begraafboeken van Amsterdam (retroacta van de Burgerlijke Stand)
Text:
Amsterdam Stadtarchiv, Kirchenbücher Taufen DTB 118, p.36, Amsterdam, Archiv NL-SAA-908197 s. https://www.openarch.nl/saa:b3b0f4e1-16fa-0703-b468-3c7005e4a848
Christening of a grandsonJean (5) Herlin
March 20, 1672 (Age 62 years)
Death of a brotherIsaak Janszoon Herlin
March 1673 (Age 63 years)
Address: Beerdigung am 30. März 1673 in Amsterdam Oude Kerk
Publication: Verlag Hahnsche Buchhandlung Hannover (2012) Teill 1
Text:
Teil 1, S. 709, "Schreiben des Isaac Herlin, Bruder des Kl. (David Herlin) an Statius Grimme vom 23.6.1670"
Christening of a granddaughterMaria Herlin
April 2, 1673 (Age 63 years)
Address: Taufe am 2. April 1673 in Amsterdam (Amstelkerk)
Publication: 5001: Archief van de Burgerlijke Stand: doop-, trouw- en begraafboeken van Amsterdam (retroacta van de Burgerlijke Stand)
Text:
Amsterdam Stadtarchiv, Kirchenbücher Taufen DTB 119, p.8, Amsterdam, Archiv NL-SAA-908198
Death of a daughterMagdalene Herlin
after 1673 (Age 63 years)
Birth of a granddaughter
#5
Cornelia Elisabeth Herlin
August 1674 (Age 64 years)
Description
Stammtafel: St. 4.03

Description
HINWEIS ZUM NAMEN

Note:
In der Herlijn/Herlin-Genealogie aus dem Jahre 1643 des Jan Herlijn (Jean "Johann der Ältere" Herlin, 1573 - 1647, Vater des vorliegenden Johan "der Jüngere"), wird das 2. Kind aus seiner Ehe mit Magdalene Ketwig namentlich mit Glaade (Claude) bezeichnet. Als Geburtsdatum dieses Kindes wird der 24. Juli 1605 genannt. Der vorliegende Johan "der Jüngere" wäre demnach das 3. Kind. In den alten Stammtafeln der Familie Herlyn wird als 2. Kind der hier vorliegende Johan/Jean "der Jüngere" genannt. Nach neuerem Wissensstand wird der erstgenannten Version der Vorzug gegeben, weil damit das vielfache Vorkommen Kindsnamens Jean (Jehan, Jan) in dieser Ehe reduziert wird. In dieser Angelegenheit wird in den Archiven der Stadt Bremen geforscht.
Death after May 23, 1675 (Age 65 years)
Publication: Verlag Hahnsche Buchhandlung Hannover (2012) Teill 1
Text:
Nach der vorliegende Gerichtsakte kann Johan Herlin erst nach dem 23.5.1675 gestorben sein. Teil 1 (A-L), S. 103/104 73 (1) Rep. 28 Nr. 29 (2) Wierich Allmers, Bolcke Betken der Jüngere zu Sandstedt sowie die Witwe und Erben des Kontributionseinnehmers Johann Hollen zu Rechtenfleth im Amt Hagen (3) Johann Herlin zu Bremen, später Hamburg (4) Kl.: Heinrich Salmuth (A); Dr. Otto Christoph Marquart (P) Bekl.: (5) Querulationis nullitatis Auseinandersetzung um eine Beschwerung und ungebührliche Liquidationsweise sowie Beihilfe: Streitig war eine Rechnung über Einquartierungskosten und Schanzengelder in Osterstade von 1657 bis 1660. Bekl. war damals in Osterstade begütert und behauptete, dass ihm von seiner schatzpflichtigen Länderei vom damaligen Kontributionseinnehmer Hollen zu viel abverlangt worden sei. Am 01.06.1665 hatten sich zwar die Erben des inzwischen verstorbenen Johann Hollen mit dem Land Osterstade bzw. mit den dort Begüterten und deren Gevollmächtigten verglichen, Bekl. war jedoch zu der Landesrechnung nicht hinzugezogen worden, so dass der Streit um die Liquidation weiterging. Wierich Allmers und Bolcke Betken schlossen sich den Erben des Johann Hollen an. Das Justizkollegium erkannte am 20.11.1674 auf Klage des Johann Herlin, dass Kl. binnen drei Wochen auf die von Herlin vorgelegte Rechnung zu antworten und ein vollständiges Verzeichnis aller Termine für Einquartierung und Schanzengelder von 1657 bis 19.06.1660 herauszugeben hätten. Und am 23.03.1675 urteilte das Justizkollegium, dass Kl. der Erkenntnis vom 20.11.1674 nicht nachgekommen seien und somit die von Herlin vorgelegte Rechnung für gestanden und gültig erklärt werden sollte. Kl. hielten das Urteil für nichtig und widerrechtlich und appellierten an das Tribunal, das den Prozess am 11.05.1675 annahm. Während der Besetzung der Herzogtümer Bremen und Verden ruhte die Sache und wurde mit anderen Prozessbeteiligten 1684 wieder aufgenommen. (6) 1. Justizkollegium 1674 - 1675 2. Tribunal 1675 (7) von Notar Johannes Holste(n) am 24.03.1675 aufgenommenes Appellationsinstrument (prod. 03.05.1675), mit Anlagen: Urteil des Justizkollegiums vom 23.03.1675; Generalquittung und Vergleich zwischen den Eingesessenen von Osterstade sowie den bremischen Interessenten und der Witwe des Johann Hollen vom 01.06.1665, Urteil des Justizkollegiums vom 20.11.1674, Ladungen des Justizkollegiums vom 16.02. bzw. 25.02.1675 an Johann Herlin bzw. die Landesgevollmächtigten Osterstades, Rechnung des Bekl. von 1657 - 1660 (8) 1 cm, 19 Bl. (9) (1657 - 1675) 03.05. - 11.05.1675 Registratursignatur: B A 3 N. 20 Alte Archivsignatur: Stade: Rep. 28 I A 21
Family with parents - View this family
father
mother
Marriage: March 25, 1603Bremen, Deutschland
21 months
elder brother
19 months
elder brother
20 months
elder sister
21 months
elder sister
3 years
himself
2 years
younger brother
2 years
younger brother
4 years
younger sister
2 years
younger sister
4 years
younger brother
17 months
younger sister
4 years
younger brother
2 years
younger sister
5 years
younger brother
Family with Margarete de Pottere - View this family
himself
wife
Marriage: February 12, 1633Bremen, Deutschland
14 months
son
19 months
daughter
Magdalene Herlin
Birth: November 22, 1635 25 22Bremen, Deutschland
Death: after 1673Hamburg, Deutschland
2 years
son
2 years
daughter
2 years
son
GrabsteinAbrahamHerlyn.pngAbraham Herlin
Christening: January 10, 1640 30 27Bremen, Deutschland
Death: March 21, 1704Visquard, Kreis Aurich, Niedersachsen, Deutschland
22 months
son
Isaak Herlin
Christening: November 8, 1641 31 28Bremen, Deutschland
Death: after 1665Amsterdam, Noord-Holland, Niederlande
15 months
daughter
21 months
daughter
19 months
son
19 months
son
4 years
son

EmigrationQuellen und Forschungen zur Ostfriesischen Familien- und Wappenkunde
Publication: Herausgegeben von der Arbeitsgruppe Familienkunde und Heraldik der Ostfriesischen Landschaft - Aurich
Text:
24. Jg. (1975) , Heft 3-4, S. 43 Johan zog mit seiner Familie im Jahr 1666 nach Hamburg, wo er in die Gemeinde aufgenommen wurde. Zu dieser Zeit gehörten u.a. Altona und Stade zum schwedischen Königreich (s. Akten). Es könnte also durchaus sein, dass einer seiner Söhne oder Enkel nach Schweden ausgewandert ist. So wird um 1691 ein Johan Herlin in Uppsala als Student genannt. Dieser Johann wurde in die "Sandbox" eingegeben (Wilmjakob, 2022)
MarriageBannelingen en vluchtelingen uit Ronse (Renaix) : benevens een onderzoek naar hunne verblijfplaatsen gedurende de Spaansche overheersing
Publication: Verlag Rutgers, 1941
Text:
S. 120
MarriageQuellen und Forschungen zur Ostfriesischen Familien- und Wappenkunde
Publication: Herausgegeben von der Arbeitsgruppe Familienkunde und Heraldik der Ostfriesischen Landschaft - Aurich
Text:
Nr. 24 (1975), Heft 3-4, S. 43
MarriageNiedersächsisches Landesarchiv -Online
Publication: Alte Aktenbestände - Online aus diversen Standorten
Text:
Im Staatsarchiv von Bremen gibt es noch Dokumente der Familie Herlin. StAB 7.500 414 - Titel: Familienpapiere Herlyn (Laufzeit: 1633 - 1914) Enthält: Hochzeitsgedichte (Ehrengedichte) und Hochzeitszeitungen für Johan Herlins und Margarethen de Potters, 1633; H. Caudii Herlin und Maria von der Meulen, 1645; Jaques Herlin und Metten Buths, 1647; Peter Lampe und Elisabeth Herlin, 1648; Einblattdruck des Gymnasium Illustre, 1667; Schuldschein von Johann Hinrich von Minden für Johann Osterndorff, 1780; A.C. Viell meldet seinem Schwager Wilhelm Lamberti die Geburt einer Tochter, 1792; Proclamation von König Georg V an die Hannoveraner, 1866 (Druck); Trauerlied von Schülern von Greetsiel zur Bestattung ihres Lehrers R. H. Hobbing, 1865; Brief von Hermann (?) an Ludwig Herlyn im Hotel Engelking in Hoya, 1871; Briefumschlag für Ludwig Herlyn p. Adr. Schlossermeister C. Müller in Bad Oeynhausen, 1880; Ostfriesische Zeitung mit Todesanzeige von Sophie Herlyn, geb. Helling, 5.2.1886; Bericht über Portrait von Maler Tilemanns Braut Barbara Herlyn in der Bremer Kunsthalle, Bremer Courier, 25.1.1895; Brief von (?) Bensch an seine Eltern, 1897; Briefumschlag an Theda Herlyn bei Consul Weber in Hamburg, 1898; Briefumschlag an Frau L. Herlyn, Bremen, von Hans Herlyn, Emden; Weser-Zeitung, 5.8.1914 Zusatzinformationen - Lebenslauf: Aus Antwerpen geflüchtete Patrizierfamilie, die sich um 1600 in Bremen und Emden niederliess. 1586 kam Claude Herlyn nach Bremen. Sein Sohn Jakob wurde Bremer Eltermann und war "Baumeister" (Bauherr) bei der Stephanikirche. Verweis: Siehe "Graue Mappe" bei der Maus, Gesellschaft für Familienforschung Bremen e. V.; darin: Bausteine zur Geschichte der Familie Herlyn, Emden 1920 https://www.arcinsys.niedersachsen.de/arcinsys/detailAction.action?detailid=v8940036&icomefrom=search
DescriptionDeutsche Digitale Bibliothek
Text:
Johan Herlin wurde von der Bremer Kaufmannschaft zusammen mit Tileman gen. Schenk zu Verhandlungen über die Leine-Schiffahrt entsandt: "Sendung des Bremer Syndikus Tileman gen. Schenk sowie der Bürger Johan Herlin und Claus Dröge nach Hannover, Braunschweig, Wolfenbüttel und Celle wegen Verhandlungen über die Leineschiffahrt, die Schleuse zu Hameln, Korngelder, Kommandantengelder, den Stadtzoll zu Braunschweig sowie die schwedische Gefahr und den Elsflether Zoll." s. Staatsarchiv Bremen, 2-W.3.a.2.a.
DescriptionThe Marchants Adventures and the Continental Cloth-Trade (1560 – 1620s)
Publication: Verlag de Gruyter, Berlin-New York, 1990
Text:
s. S. 280 ff.
DescriptionNiedersächsisches Landesarchiv -Online
Publication: Alte Aktenbestände - Online aus diversen Standorten
Text:
In einer Akte von 1655 wird er als "Mündener Bürger" bezeichnet (Hann-Münden liegt an der Weser) NLA HA Cal. Br. 22 Nr. 1102 Fürstliche Kanzlei zu Hannover: "Vermittlung bei dem schwedischen General Graf Königsmarck für den Mündener Bürger Johann Herlin den Jüngeren wegen Rückgabe abgenommener Ochsenhäute und Wolle" (Laufzeit: 1655) Alte Archivsignatur: Cal. Br. 22 XX Specialia Nr. H 8 s. https://www.arcinsys.niedersachsen.de/arcinsys/detailAction.action?detailid=v3037988&icomefrom=search
DescriptionNiedersächsisches Landesarchiv -Online
Publication: Alte Aktenbestände - Online aus diversen Standorten
Text:
(2) Die Brüder Johann und Abraham Herlin, Bürger und Kaufhändler der Stadt Bremen, und ihre Miterben und Mitgläubiger: Lüder Brümmer, Albrecht Schulenberg und die Witwe des Claus Roloff zu Bremen ... (5) Appellationis Auseinandersetzung um eine beanspruchte Rechtsnachfolge und Hypothek: 1642 hatten Kl. bzw. ihr Erblasser Johann Herlin d. Ä. Tillmann von Flecken Geld geliehen, ein Jahr später traten Bekl. gegenüber von Flecken ebenfalls als Gläubiger auf und erhielten als Unterpfand eine Länderei in Rechtenfleth/Osterstade. 1644 erfolgte ein weiterer Kredit durch Kl., und 1645 übertrug Tillmann von Flecken die Länderei zu Rechtenfleth als Hypothek an Kl., die diese seitdem nutzten. Laufzeit : 06.07.1655 - 25.11.1661 https://www.arcinsys.niedersachsen.de/arcinsys/detailAction.action?detailid=v1195345
ResidenceNiedersächsisches Landesarchiv -Online
Publication: Alte Aktenbestände - Online aus diversen Standorten
Text:
NLA Stade - Rep. 28 Schwedisches Tribunal zu Wismar 1653-1715 2.8 H - Laufzeit: 1646 - 1656, Band 2 Alte Archivsignatur: Stade: Rep. 28 I H 4 Bd. II Titel (2) Die Brüder Johann und Abraham Herlin, Bürger und Kaufhändler der Stadt Bremen, und ihre Miterben und Mitgläubiger: Lüder Brümmer, Albrecht Schulenberg und die Witwe des Claus Roloff zu Bremen (3) Hans Amouri (bis 1655) und Wilhelm de Muma zu Hamburg Enthält: Akten der Vorinstanz: Landesregierung, 1646 - 1656, Hans Amouri und Wilhelm de Muma vs. Tillmann von Flecken, sowie Johann Herlin d. Ä. und d. J. und Konsorten als Intervenienten, in pcto Hypothekenbesitz (15 cm, 726 Bl.)"
ResidenceQuellen und Forschungen zur Ostfriesischen Familien- und Wappenkunde
Publication: Herausgegeben von der Arbeitsgruppe Familienkunde und Heraldik der Ostfriesischen Landschaft - Aurich
Text:
24. Jg. (1975) , Heft 3-4, S. 43 Johan zog mit seiner Familie im Jahr 1666 nach Hamburg, wo er in die Gemeinde aufgenommen wurde. Er soll nach 1673 gestorben sein. Hinweis für die weitere Familienforschung : Es könnte sein, dass einer seiner Söhne oder Enkel nach Schweden ausgewandert ist, denn um 1691 wird ein Johan Herlin in Upsala als Student genannt. (Wilmjakob, 2020)
DeathAkten des Schwedischen Tribunals zu Wismar - Herzogtümer Bremen und Verden (1653-1715)
Publication: Verlag Hahnsche Buchhandlung Hannover (2012) Teill 1
Text:
Nach der vorliegende Gerichtsakte kann Johan Herlin erst nach dem 23.5.1675 gestorben sein. Teil 1 (A-L), S. 103/104 73 (1) Rep. 28 Nr. 29 (2) Wierich Allmers, Bolcke Betken der Jüngere zu Sandstedt sowie die Witwe und Erben des Kontributionseinnehmers Johann Hollen zu Rechtenfleth im Amt Hagen (3) Johann Herlin zu Bremen, später Hamburg (4) Kl.: Heinrich Salmuth (A); Dr. Otto Christoph Marquart (P) Bekl.: (5) Querulationis nullitatis Auseinandersetzung um eine Beschwerung und ungebührliche Liquidationsweise sowie Beihilfe: Streitig war eine Rechnung über Einquartierungskosten und Schanzengelder in Osterstade von 1657 bis 1660. Bekl. war damals in Osterstade begütert und behauptete, dass ihm von seiner schatzpflichtigen Länderei vom damaligen Kontributionseinnehmer Hollen zu viel abverlangt worden sei. Am 01.06.1665 hatten sich zwar die Erben des inzwischen verstorbenen Johann Hollen mit dem Land Osterstade bzw. mit den dort Begüterten und deren Gevollmächtigten verglichen, Bekl. war jedoch zu der Landesrechnung nicht hinzugezogen worden, so dass der Streit um die Liquidation weiterging. Wierich Allmers und Bolcke Betken schlossen sich den Erben des Johann Hollen an. Das Justizkollegium erkannte am 20.11.1674 auf Klage des Johann Herlin, dass Kl. binnen drei Wochen auf die von Herlin vorgelegte Rechnung zu antworten und ein vollständiges Verzeichnis aller Termine für Einquartierung und Schanzengelder von 1657 bis 19.06.1660 herauszugeben hätten. Und am 23.03.1675 urteilte das Justizkollegium, dass Kl. der Erkenntnis vom 20.11.1674 nicht nachgekommen seien und somit die von Herlin vorgelegte Rechnung für gestanden und gültig erklärt werden sollte. Kl. hielten das Urteil für nichtig und widerrechtlich und appellierten an das Tribunal, das den Prozess am 11.05.1675 annahm. Während der Besetzung der Herzogtümer Bremen und Verden ruhte die Sache und wurde mit anderen Prozessbeteiligten 1684 wieder aufgenommen. (6) 1. Justizkollegium 1674 - 1675 2. Tribunal 1675 (7) von Notar Johannes Holste(n) am 24.03.1675 aufgenommenes Appellationsinstrument (prod. 03.05.1675), mit Anlagen: Urteil des Justizkollegiums vom 23.03.1675; Generalquittung und Vergleich zwischen den Eingesessenen von Osterstade sowie den bremischen Interessenten und der Witwe des Johann Hollen vom 01.06.1665, Urteil des Justizkollegiums vom 20.11.1674, Ladungen des Justizkollegiums vom 16.02. bzw. 25.02.1675 an Johann Herlin bzw. die Landesgevollmächtigten Osterstades, Rechnung des Bekl. von 1657 - 1660 (8) 1 cm, 19 Bl. (9) (1657 - 1675) 03.05. - 11.05.1675 Registratursignatur: B A 3 N. 20 Alte Archivsignatur: Stade: Rep. 28 I A 21
NoteMaus e.V. - Genealogischer Verein für Bremen und Umgebung
Publication: Angaben aus dem Internet : http://die-maus-bremen.de/
Text:
Onlinedatenbank, Bremer Einwohner vor 1650
Description
In der Herlijn/Herlin-Genealogie aus dem Jahre 1643 des Jan Herlijn (Jean "Johann der Ältere" Herlin, 1573 - 1647, Vater des vorliegenden Johan "der Jüngere"), wird das 2. Kind aus seiner Ehe mit Magdalene Ketwig namentlich mit Glaade (Claude) bezeichnet. Als Geburtsdatum dieses Kindes wird der 24. Juli 1605 genannt. Der vorliegende Johan "der Jüngere" wäre demnach das 3. Kind. In den alten Stammtafeln der Familie Herlyn wird als 2. Kind der hier vorliegende Johan/Jean "der Jüngere" genannt. Nach neuerem Wissensstand wird der erstgenannten Version der Vorzug gegeben, weil damit das vielfache Vorkommen Kindsnamens Jean (Jehan, Jan) in dieser Ehe reduziert wird. In dieser Angelegenheit wird in den Archiven der Stadt Bremen geforscht.
Note
geboren um 1605 zu Bremen als Sohn von Johann Herlin dem Älteren und dessen Frau Magdalene Ketwig. Er war Kaufmann zu Bremen und leistete am 12.12.1633 seinen Bürgereid, den er aber am 13.11.1665 dem ersten Bürgermeister wieder aufkündigte. Erscheint also damals von Bremen fortgezogen zu sein. "Johann der Jüngere" Quellen der St. 4.03: 1. Bremer Kirchenbücher, Hochzeitsgedicht auf die Ehe von Joh. Herlin jun. 2. Von Bippen: Artikel über den Maler Simon Peter Tileman im Bremer Jahrbuch Band 19 3. Reershemius, Ostfriesländisches Predigerdenkmal, Seite 738. 4. Bremer Bürgerbuch (im Archiv) 5. Grabstein von Pastor Abraham Herlin und seiner Frau in der Kirche zu Visquard. 6. Abrechnung der Armenkasse zu Visquard. 7. Schnedermann, Nachrichten über die Familie de Pottère. 8. Karl-Egbert Schultze, Privatgelehrter zu Hamburg
Note
Johann (Jean) Herlin leistete am 12.12.1633 den Bürgereid und war Kaufmann. Er ehelichte am 12.2.1633 die Margreta de Pottere. Am 13.11.1645 kündigte er seinen Eid auf und verließ Bremen (s. Bremen Stammtfl. Herlin).- Das Heuerschillingverzeichnis von 1645 für das Angari-Kirchspiel veranlagte ihn zu sechs Raten je 8 Rtlr Steuer für sein Haus.- Er gehörte zu Johann Kewes Rotte von Hinrich Surbicks Aufgebotscompagnie.- Für ein weiteres Haus im Stephani-Viertelsteuerte er 6 Raten von je 4 Rtlr Heuerschilling
Note
Nachdem der Nachlass der am 10. Februar 1640 verstorbenen Anna Neustatt gemäß ihrem Testament geteilt worden ist, verkaufen Johann Herlin und Gregorius Ketwig an ihren Schwager bzw. Bruder Johann Ketwig für 1.000 Reichstaler das Land, das ihre Mutter besessen hat, nämlich den halben Teil des Meiers zu Lobbendorf, welchen zur Zeit Arendt Hemmelkamp in Gebrauch hat; den Meier zum Schorf Dirich Woelffken; den Kötner zu Woltmershausen Arend Butelmann; das Heuland in der Stuhr (Stuer); das halbe Stück in der Wetterung, das Arend von Hohren und die Verkäufer zusammen haben; das Stück im Blockland; das halbe Stück in der Wummensiede, das Hinrich Esich und die Verstorbene zusammen gehabt haben und das zur Zeit Jost Leurtz in Gebrauch hat; den Groden beim Waller Siel, den Rippe zur Burg in Gebrauch hat; das große Dagwerck zu Mittelsbüren; ferner den Zoll oder das Wegegeld, das in Bremen im Brückentor vom Akzisemeister eingesammelt wird. Bemerkung: Entnommen aus 2-P.2.n.6.b.Zz.3. Quelle: Staatsarchiv Bremen, 1-H - 1641 Juni 30. Kontext: Komturei (Deutschordenshaus) >> 1. Urkunden Laufzeit: 1641-06-30
Media objectWappen_Herlin_ArrasWappen_Herlin_Arras
Format: image/png
Image dimensions: 181 × 197 pixels
File size: 100 KB
Type: Coat of arms
Highlighted image: yes
Publication: Archiv Municipale de Valenciennes, 1862
Text:
tome VI, P. 494